Allgemeine Informationen zum Brandschutz



Das Wort Brandschutz begegnet uns fast überall im Alltag. Sei es in Form von Feuerlöschern, Warnschildern oder auch Presseberichte der Feuerwehr und doch wissen viele nicht, was es damit auf sich hat.

Wir klären auf!

 

Was ist Brandschutz?

Unter Brandschutz versteht man Grundsätzlich sämtliche Maßnahmen, die dazu dienen Brände zu verhindern oder wenn es bereits brennt diese zu löschen, ein ausbreiten zu verhindern und einen größeren Schaden an Menschen, Tieren und anderen Gegenständen zu vermeiden.


Wie wird der Brandschutz umgesetzt?

Man unterscheidet beim Bandschutz in zwei Kategorien, dem Vorbeugenden und den Abwehrenden Brandschutz:

1. Vorbeugender Brandschutz

Wie das Wort schon sagt, geht es beim Vorbeugenden Brandschutz darum Brände gar nicht erst entstehen zu lassen. Die geschieht auf unterschiedlichste Weise. Zum einen erfolgt dies durch den Baulichen- und Anlagetechnischen Brandschutz, wie zum Beispiel die Bauweise, das verwenden von schwer brennbaren Baumaterial, Installation von Feuerlöschern und Brandmelder oder auch das Anbringen von Hinweisschildern.

Zum anderen erfolgt die Vorbeugung von Bränden durch den Organisatorischen Brandschutz, welcher unteranderem die Bestellung von Brandschutzbeauftragten beinhaltet oder auch die Brandschutzerziehung. Insbesondere die Brandschutzerziehung dient der Aufgabe, schon die Kinder in den Kindergärten und Grundschulen über die Gefahren von Bränden aufmerksam zu machen und darüber aufzuklären wie man diese verhindern kann und wie man sich im Brandfall richtig verhält.

Denn nur, wer über die Gefahren im Vorfeld Weiß, kann helfen Brände zu verhindern und das eigene oder  das Leben anderer zu retten. Dazu gehört auch das anbringen von Rauchmeldern. Denn die meisten Menschen in einer Brandsituation sterben nicht an den Flammen, sondern an dem Rauch, den das Feuer entwickelt. Diesen riecht man nicht und wenn man Ihn bemerkt, ist es oft zu spät. Deshalb gilt in Rheinland-Pfalz auch die RAUCHMELDERPFLICHT in jedem Haus und jeder Wohnung. Nur wer frühzeitig gewarnt ist kann sich in Sicherheit bringen.

 

2. Abwehrender Brandschutz:

Vom abwehrenden Brandschutz spricht man, wenn es bereits brennt und das Feuer gelöscht werden soll. Aber nicht nur der eigentliche Brand soll bekämpft werden, so wird auch verhindert, dass weitere Schäden entstehen. Wie beispielsweise das Übergreifen der Flammen auf andere Objekte. 

Daher hält die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Pellenz mehere Tanklöschfahrzeuge (TLF), Löschgruppenfahrzeuge (LF), Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge (HLF), Tragkraftspritze-fahrzeuge (TSF u. TSF-W), sowie mehrere Anhänger mit Wasserschläuchen und einem Schaum-Wasserwerfer vor.

Um die Maßnahmen des abwehrenden Brandschutzes zu verdeutlichen helfen die vier Leitbegriffe der Feuerwehren: Löschen, Retten, Bergen, Schützen.

 

Weitere Informationen zum Brandschutz erhalten Sie bei Ihrer Feuerwehr.



Bild Quelle: Feuerwehr Nickenich
Cookies optimieren die Bereitsstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
OK