Aufruf des Bürgermeisters


Liebe Mitbürgerinnen,

liebe Mitbürger,

seit Anfang März hat uns die Corona-Pandemie fest im Griff. Dank Ihres vorbildlichen und sorgsamen Verhaltens sind wir in der Verbandsgemeinde Pellenz bisher einigermaßen gut mit dieser Pandemie zurechtgekommen. Wir alle haben im Sommer mit zu einem Rückgang der Infektionszahlen beigetragen. Hierfür danke ich Ihnen herzlich.

In den vergangenen Wochen sind nun jedoch die Infektionszahlen erneut massiv gestiegen. An fast jedem Tag gibt es einen neuen negativen Rekord. Aufgrund dieser hohen Fallzahlen sind die Gesundheitsämter kaum noch in der Lage, die Kontakte der betroffenen Personen zurückzuverfolgen. Damit ist ein wesentliches Mittel für die Eindämmung der Verbreitung des Virus nicht mehr gegeben. Auch wenn derzeit noch ausreichend Behandlungsplätze in unseren Krankenhäusern vorhanden sind, werden die personellen Ressourcen mittlerweile doch knapp. Aus Sicht vieler Virologen und Fachgesellschaften sind die nun verfügten Maßnahmen dringend erforderlich, um einen nationalen Gesundheitsnotstand zu vermeiden. Und zwar nicht irgendwann, sondern sofort.

 

Daher meine eindringliche Bitte an Sie: Helfen Sie jetzt durch angemessenes Verhalten, insbesondere durch das Vermeiden unnötiger Kontakte, den Verzicht auf den Besuch oder die Durchführung von Feierlichkeiten, dem Einhalten der Abstandsregeln, dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und der Beachtung der Hygieneregeln mit, dass sich Corona nicht ungebremst ausbreiten kann.

 

Die nun verhängten Maßnahmen bedeuten für uns alle Veränderungen und Einschränkungen. Wie immer sind einige mehr und einige weniger davon betroffen. Wir alle müssen uns aber mit denen solidarisch erklären, die am stärksten betroffen sind. Das sind die am Virus erkrankten Mitbürgerinnen und Mitbürger und die besonders gefährdeten Personengruppen.

Damit wir nach Möglichkeit unbeschadet durch diese Zeit kommen, schulden wir unsere Solidarität und Unterstützung allen, die seit März ihr Bestes dafür tun. So etwa allen, die im sozialen Bereich für kranke, pflegebedürftige oder beeinträchtigte Menschen im Einsatz sind. Den Feuerwehrleuten, den Rettungskräften, den Erzieherinnen und Erziehern in den Kindergärten und Kitas sowie den Lehrkräften an unseren Schulen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Pellenz,. Ihnen gilt mein besonderer Dank.

 

Auch innerhalb der Verbandsgemeindeverwaltung versuchen wir das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten. Ich bitte daher alle Bürgerimmen und Bürger, die die Verbandsgemeindeverwaltung aufsuchen wollen, vorab per E-Mail oder telefonisch zu klären, ob ein persönliches Erscheinen notwendig ist und ggf. einen Termin zu vereinbaren.

 

Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, mit unserem Verhalten dazu beizutragen, dass die Gesundheitsversorgung stabil bleibt und wir die Ausbreitung des Virus eindämmen können. Wenn wir uns alle an die geltenden Regeln halten, besteht die Hoffnung, dass wir im Dezember wieder zuversichtlicher sein können und dann hoffentlich auch mit unseren Familien gemeinsam das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel begehen können.

Ich bitte Sie daher inständig, sich an die verordneten Maßnahmen zu halten und Ihren Teil dazu beizutragen, dass wir alle bestmöglich durch diese Krise kommen.

Es kommt jetzt auf uns alle an.

Bitte helfen Sie mit und bleiben Sie gesund!

Ihr

Klaus Bell

Bürgermeister