Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzept der VG Pellenz


Am Mittwoch, 13. Juli, trafen sich rund 30 interessierte zur ersten Ortsbegehung in Kruft. Mit dabei waren auch Beigeordneter Markus Stenz, Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Pellenz sowie des Planungsbüros Björnsen Beratende Ingenieure.

Bei der Ortsbegehung wurden insbesondere solche potenzielle Gefahrenstellen in Augenschein genommen, die sich auch bei den jüngst zurückliegenden Starkregenereignissen als problematisch herausgestellt haben oder vorab von Bürgerinnen und Bürgern über die Webseite www.tinyurl.com/hwsk-pellenz gemeldet wurden.

Im Rahmen der Ortsbegehung konnten mehrere Verbesserungsansätze bzw. -vorschläge festgehalten werden, die im Wesentlichen dazu beitragen sollen, potenzielle Schäden zukünftig zu vermeiden bzw. zu mildern.

Die bei der Ortsbegehung gewonnen Erkenntnisse dienen zum einen der Bestandsanalyse und der inhaltlichen Vorbereitung weiterer Bürgerworkshops in Kruft, zu denen alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind, sich mit ihren Erfahrungswerten und Einschätzungen in das Projekt einzubringen.

„Für die möglichen Gefahrenstellen werden im nächsten Schritt nun Lösungen erörtert. Die Details werden dabei mit den jeweils Zuständigen abgestimmt und Maßnahmenvorschläge für das Konzept erarbeitet“, so Berthold Junglas von der VG Pellenz zum weiteren Vorgehen.

Der Termin für den nächsten Workshop wird zum gegebenen Zeitpunkt veröffentlicht.