Eine Ära geht zu Ende



Bereits zum 01.05.2019 hat Detlev Leersch sein Amt als Wehrleiter zwar zur Verfügung gestellt, doch die offizielle Verabschiedung folgte nun am 12.06.2019. Damit gibt es nicht nur einen Wechsel an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr, denn mit Leersch endet auch eine Ära.

In einer kleinen Feierstunde, zu der Bürgermeister Klaus Bell, die Vertreter der Verwaltung, die neue und alte Wehrleitung, die Wehrführer und Stellvertreter der einzelnen Löscheinheiten sowie die Ortsbürgermeister eingeladen hatte, lies man die fast 20-jährige Dienstzeit von Detlev Leersch als Wehrleiter revue passieren und würdigte seine Verdienste. Viele Projekte wurden durch ihn in dieser Zeit ermöglicht und umgesetzt. So kann die Freiwillige Feuerwehr stolz auf einen modernen und leistungsstarken Fuhrpark zurückgreifen, um im Ernstfall die bestmögliche Hilfe für die Bürgerinnen und Bürger zu leisten. Auch wurden bereits einige Gerätehäuser modernisiert, sind in der Umsetzung oder in Planungen.  Zahlreiche Feuerwehrkameraden konnte er in seiner Amtszeit in der Feuerwehr begrüßen. Viele Einsätze hat er geleitet, darunter auch Großschadenslagen wie der Brand der Firma Remondis. 

 „Es ist ein ungewohnter Gedanke,  dass du lieber Detlev Leersch jetzt nicht mehr Wehrleiter bist. In 18 deiner 40 Jahre hast du die Feuerwehr geleitet und viel Zeit und Arbeit hineingesteckt und sie so zu einer starken Truppe gemacht, die für die Zukunft gut aufgestellt ist,“ so Bürgermeister Klaus Bell. „Aber ich möchte auch Danke sagen, Danke an Sie liebe Frau Leersch, die Sie die ganzen Jahre Ihre gemeinsame Zeit geopfert haben und ihm diese verantwortungsvolle Aufgabe durch Ihre Unterstützung erst möglich gemacht haben“, so Bell weiter. Nach seiner kurzen Ansprache konnte Bürgermeister Bell zusammen mit dem Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) des Landkreises Mayen-Koblenz, Rainer Nell, das Feuerwehrehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbandes an Detlev Leersch verleihen. Weiter übergab Bürgermeister Bell von Seiten der Verwaltung eine Urkunde sowie zwei Fotopuzzle mit Motiven der Feuerwehr Pellenz. Auch KFI Nell ließ es sich nicht nehmen ein paar Worte an Detlev Leersch zu richten und ihm, auch im Namen aller Wehrleiter im Kreis, für die gemeinsame Arbeit zu danken. „Wir haben lange und immer gut zusammen gearbeitet. Wir hatten auch immer viel Spass und was ich am meisten bei dir vermissen werde, sind die Puddingteilchen“, sagte KFI Nell.  Auch die neue Wehrleitung und die Wehrführungen der Löscheinheiten wollte Leersch standesgemäß verabschieden und haben ein ganz besonderes Geschenk besorgt. „Du bist ja noch nicht wirklich im Feuerwehrruhestand, da du die Einheit Nickenich, zu unserer Freude, unterstützt und immer noch mit zu den Einsätzen fährst. Aber du sollst Dich auch schon ein wenig entspannen und da haben wir dir einen schönen Stuhl besorgt“, so Wehrleiter Jörg Schrömges.

Ganz so spurlos gingen die Dankesworte an Detlev Leersch und seiner Frau nicht vorbei. „Ich habe mir vorgenommen nicht zu weinen“, erklärte Leersch mit etwas Wehmut. „Es waren schöne Jahre. Jahre die nicht immer einfach waren, aber viel Spass gemacht haben. Jahre in denen wir viel erreicht und umgesetzt haben und ich mit Stolz auf diese tolle Feuerwehr blicken kann. Aber das Wichtigste für mich ist, dass während meiner Amtszeit kein Feuerwehrmann und keine Feuerwehrfrau im Einsatz zu Tode gekommen ist und dafür bin ich dankbar“, sagte Leersch, der im Anschluss der neuen Wehrleitung alles Gute wünschte und immer ein glückliches Händchen für die neuen Herausforderungen, die in den nächsten Jahren auf die Feuerwehr zukommen werden.

Nach 18 Jahren geht eine Ära zu Ende. Doch niemals geht man so ganz...

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.