Fahrzeuge und Mannschaft.JPG

Dreitägiger Fototermin fürs Feuerwehr-Magazin


Die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Pellenz wird mit einer mehrseitigen Reportage im Feuerwehr-Magazin vorgestellt. Um die nötigen Informationen über die Feuerwehr zu sammeln und viele Fotos zu schießen, war Nils Sander, Redakteur der Ebner Media Group, jetzt drei Tage in der Pellenz unterwegs. Begleitet wurde er von Wehrleiter Jörg Schrömges und Dirk Schwindenhammer, Wehrführer des Löschzuges Plaidt.

 

Die 21 Fahrzeuge der Feuerwehr Pellenz, vier Anhängerleitern und mehrere Anhänger wurden ins rechte Licht gerückt, viele Details extra fotografiert. Auch die Gerätehäuser wurden abgelichtet, Feuerwehrleute mit besonderen Funktionen portraitiert. Zum Finale kamen Feuerwehrleute aus allen fünf Einheiten, Jugendfeuerwehr und Altersabteilungen für ein gemeinsames Gruppenbild zusammen. Zwei Stunden lang dauerte die Prozedur, bis alle Fahrzeuge und Feuerwehrleute im Tagebau Hummerich postiert waren. „Den Ort haben wir extra ausgewählt, um darzustellen, dass wir hier in der Pellenz „steinreich“ sind und die Bau-Steine-Erden-Industrie die Region bis heute prägt“, erklärte Dirk Schwindenhammer und dankte der Vereinigte Lavawerke GmbH & Co. KG, die den Fototermin im Hummerich ermöglicht hat.

 

Insgesamt kamen so rund 7.000 Fotodateien zusammen, die nun in der Bremer Redaktion des Magazins gesichtet werden. „Wir sind sehr gespannt auf die Reportage und fühlen uns geehrt, dass das bekannte Fachmagazin über uns berichtet“, sagte Wehrleiter Jörg Schrömges. Die Ausgabe mit der Pellenz-Wehr erscheint voraussichtlich Ende des Jahres 2019.

 

Anlass für die Reportage ist die Auszeichnung der Durwen Maschinenbau GmbH. Die Zusammenarbeit des Unternehmens mit der Feuerwehr Plaidt wurde im vergangenen Jahr vom Bundesinnenministerium mit dem Förderpreis „Helfende Hand“ gewürdigt. „Der Deutsche Feuerwehrverband möchte unsere Kooperation als gutes Beispiel veröffentlichen und hat daher den Kontakt zum Feuerwehr-Magazin geknüpft“, erklärte Dirk Schwindenhammer. Die Reportage gehe aber weit darüber hinaus und werde auch weitere Besonderheiten der Feuerwehr Pellenz berücksichtigen. „Die Brandschutzerziehung mit dem eigenen Feuerwehrinformationsfahrzeug und das Fahrzeugkonzept mit den beiden neuen Mehrzweckfahrzeugen sollen vorgestellt werden“, ergänzte Jörg Schrömges.

 

Das Feuerwehr-Magazin erscheint seit Dezember 1983 jeden Monat und ist die auflagenstärkste Fachzeitschrift für Feuerwehr und Brandschutz im deutschsprachigen Europa. Die Hefte sind als Abonnement und im Kiosk erhältlich. Die Magazine sind gespickt mit packenden Einsatzberichten, interessanten Feuerwehr-Reportagen, Nachrichten, neuen Einsatzfahrzeugen und besonderen Fahrzeugkonzepten.

 

Mehr dazu: www.feuerwehrmagazin.de

In order to work porperly our service requires the use of cookies. By clicking the button [OK] you agree to out internet domain setting cookies.